Fritzbox am Speedport Hybrid

Portfreigaben

Besucherzaehler
Um Geräte, wie z.B meinen Webserver, auf dem NAS im Netz hinter der Fritzbox aus Richtung Internet erreichen zu können, ist es notwendig, Portfreigaben/-weiterleitungen im Speedport und in der Fritzbox einzurichten. Für den Webserver wird z.B. der Port 80 benötigt Um nun den Port 80 aus Richtung Internet auf das NAS hinter der Fritzbox weiterzuleiten, muss zunächst im Speedport unter „Internet“ (1) - „Portfreischaltung“ (2) - „Port-Umleitungen und Weiterleitungen“(3) der Port 80 zur Fritzbox geleitet werden. Danach ist eine weitere Portweiterleitung in der Fritzbox unter „Internet“ (1) - „Freigaben“ (2) im Reiter "Portfreigaben" zum NAS (in meinem Fall “Netzlaufwerke 2”) mit dem Webserver einzurichten. Betreff Portweiterleitungen am Speedport ist der Beitrag 5 von Marita S. zu beachten! Dies gilt für alle Speedports, also nicht nur für den dort genannten SP 724! Folgende TCP/UDP Ports sind im W 724V für interne Funktionen reserviert und können daher nicht weitergeleitet werden. Grundsätzlich gibt es Ports, die im Speedport immer für eine Weiterleitung gesperrt sind und es gibt Ports, die je nach Nutzung von Diensten im Speedport reserviert werden. reservierte Ports: reservierte Ports bei Nutzung von Diensten TCP 5060  -> für SIP (VoIP) TCP 20-21  -> reserviert nach Aktivierung Interner FTP Server TCP 7547  -> für EasySupport TCP 515  -> reserviert nach Anschluß eines Druckers UDP 67-68  -> BOOTTP -> für DHCP       UDP 137-138 -> (NETbios) reserviert nach Anschluss Drucker UDP 5002-5082 (RTP für VoIP Gesprächsdaten)    oder USB-Datenträger UDP 1701+38946 -> reserviert nach Aktivierung von WLAN To Go Da sich am Speedport auch kein exposed Host bzw. DMZ konfigurieren lässt, hier die Umgehungslösung von danXde. Dabei ist aber zu beachten, das die bei Nutzung bestimmter Dienste des SPH reservierten Ports (FTP, Drucker, USB-Datenträger, WLAN To Go) ggf. noch ausgeklammert werden müssen, da diese Dienste scheinbar von danXde nicht genutzt werden. Weiterhin haben sich kurz hintereinander 2 Fritzboxnutzer gemeldet (1x siehe Gästebucheintrag 230 und 1x per Mail), welche nach dem Anlegen der “DMZ”-Regel Probleme mit der Telefonie hatten. Hier hat sich herausgestellt, das die Ports 7070, 7072 und 7073 nicht in der Regel enthalten sein dürfen. Daher bitte ggf. die eingeklammerte “graue” Portfreigabe durch die beiden “Roten” ersetzen. Regel 1: Regel 2: TCP:   TCP: 1-5059 10000-37214 5061-7546 37216-37442 7548-9999 37444-56000 56003-65534 UDP: UDP: 1-1899 10000-49999 1901-5059 50020-56004 entfällt bei Problemen mit der Telefonie (5062-9999) 56006-65534 und ist mit diesen 2 Regeln zu ersetzen (5062-7069) (7074-999) weiter